Gertraud Jesserer Todesursache

Gertraud Jesserer Todesursache
Gertraud Jesserer Todesursache
TodesursacheDatum
Wohnungsbrand9. Dezember 2021

Gertraud Jesserer Todesursache – Den schrecklichen Tod von Gertraud Jesserer ereignete sich am 9. Dezember 2021 bei einem Wohnungsbrand in Wien-Alsergrund. Während die Brandursache untersucht wurde, kam man zu dem Schluss, dass der Ursprung nicht abschließend geklärt werden konnte. Die Behörden vermuteten jedoch, dass das Feuer durch eine Kerze oder eine Zigarette ausgelöst wurde.

Bemerkenswerterweise gab es im Zusammenhang mit ihrem Tod keine Hinweise auf ein Verbrechen oder ungewöhnliche Umstände. Dieses tragische Ereignis kostete die berühmte österreichische Schauspielerin das Leben und beendete eine großartige Karriere, die einen bleibenden Eindruck in der Welt der österreichischen Unterhaltung hinterlassen hatte. Ihr Tod war ein verheerender Schlag für die Branche und erinnerte eindringlich an die Unvorhersehbarkeit des Unglücks im Leben.

Bio-DatenDetails
Vollständiger NameGertraud Jesserer
Geburtsdatum13. Dezember 1943
GeburtsortWien, Österreich
Karriere-Highlights– Film- und Burgtheaterschauspielerin
– Erhielt 1986 den Titel Kammerdarsteller
– Erhielt 1998 den Johann-Nestroy-Ring
EhepartnerFrüher mit Peter Vogel verheiratet
KinderZwei Kinder
Bekannte Werke– Auftritte an der Seite von Romy Schneider
– Zahlreiche Film- und TV-Rollen
Sterbedatum9. Dezember 2021
Alter zum Zeitpunkt des Todes77 Jahre alt
SterbeortWien, Österreich

Gertraud Jesserer, eine prominente österreichische Film- und Burgtheaterschauspielerin, prägte die österreichische Unterhaltungswelt. Sie wurde am 13. Dezember 1943 in Wien geboren und starb leider am 9. Dezember 2021, zwei Tage vor ihrem 78. Geburtstag, bei einem schrecklichen Wohnungsbrand in Wien-Alsergrund. Während ihre Karriere und ihr Leben voller Erfolg waren, schockierte ihr plötzlicher Tod die österreichische Unterhaltungswelt.

Frühe Karriere und Aufstieg zum Star

Auch wenn Gertraud Jesserer ihre Ausbildung nicht am Max-Reinhardt-Seminar abschloss, zeigte sich ihr außergewöhnliches Können. Mit 15 Jahren bekam sie einen bescheidenen Filmjob an der Seite von Romy Schneider. Diese frühe Bekanntschaft startete ihre Karriere in österreichischen Filmen und auf der Bühne. Ihr Bühnendebüt gab sie 1960 am Theater in der Josefstadt, wo sie bis 1969 blieb.

Ihr Talent entwickelte sich während ihrer vierjährigen Tätigkeit am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg von 1969 bis 1973 weiter. Ihre Rückkehr nach Wien im Jahr 1974 markierte den Beginn ihrer langfristigen Beziehung zum berühmten Burgtheater. Jesserers bemerkenswerte schauspielerische Fähigkeiten und ihre einnehmende Bühnenpräsenz festigten ihren Ruf als berühmte österreichische Schauspielerin.

Eine erfolgreiche und abwechslungsreiche Karriere

Gertraud Jesserers Karriere umfasste sowohl die Leinwand als auch die Bühne. Ihre Filmografie umfasste verschiedene Rollen, darunter Gerda in der TV-Serie „Familie Leitner“. Ihr Vermächtnis ging jedoch weit über ihre schauspielerischen Fähigkeiten hinaus. Für ihre Verdienste um die Kunst wurde Jesserer 1986 der Titel einer Kammerschauspielerin und 1998 der Johann-Nestroy-Ring verliehen.

Sie hatte die Ehre, im Laufe ihrer langen und berühmten Karriere mit einigen der größten Stars der Unterhaltungswelt wie Romy Schneider, Heinz Rühmann und Catherine Deneuve zusammenzuarbeiten. Große Anerkennung fanden ihre Auftritte in verschiedenen Theaterstücken, darunter Erwin Axers Inszenierung von Robert Musils Stück „Die Schwarzer“ am Wiener Burgtheater 1980 und Luc Bondys Regiearbeit „Figaro lässt sich scheiden“ für das Theater in der Josefstadt 1998.

Persönliche Verluste und Überleben

Gertraud Jesserers Privatleben war trotz ihrer beruflichen Erfolge von einer Tragödie geprägt. Zuvor war sie mit dem berühmten Schauspieler Peter Vogel verheiratet, der 1978 auf tragische Weise Selbstmord beging. Ein weiterer herzzerreißender Schlag kam, als ihr Sohn Nikolas Vogel, ein Kriegsberichterstatter und Kameramann, im Juni 1991 im Alter von 24 Jahren bei einem Bombenanschlag auf den Flughafen von Ljubljana getötet wurde .

Diese persönlichen Verluste trugen wahrscheinlich zur Tiefe und Intensität von Jesserers Bühnen- und Filmauftritten bei, da sie ihre Erfahrungen in ihre Arbeit einfließen ließ.

Das unglückliche Ende

Gertraud Jesserers Leben endete am 9. Dezember 2021, als ihr Wohnhaus in Wien-Alsergrund in Brand geriet. Die Umstände des Feuers sind noch unbekannt. Experten gehen davon aus, dass es möglicherweise durch etwas so Einfaches wie eine Kerze oder eine Zigarette ausgelöst wurde. Laut Polizeisprecher Markus Dittrich gab es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Der Tod von Gertraud Jesserer wurde in der österreichischen Unterhaltungsbranche, wo sie zu einer bleibenden Ikone geworden war, zutiefst betrauert. Ihr Vermächtnis zieht weiterhin Publikum an und ermutigt durch ihr Werk angehende Künstler.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Gertraud Jesserers Leben die Kraft von Talent, Belastbarkeit und Entschlossenheit demonstriert. Trotz persönlicher Probleme machte sie sich als Schauspielerin einen Namen und hinterließ einen unverkennbaren Eindruck im österreichischen Kino und Theater. Ihr früher Tod ist eine tragische Erinnerung an die Zerbrechlichkeit des Lebens und den bleibenden Einfluss eines wunderbaren Talents.